weiterkommen als Team

die Zusammenarbeit düngen...

Mediative Teamsupervision

Sie wünschen sich Reflexion Ihrer Zusammenarbeit, der Team-Rollen, der verschiedenen Zugänge im Team, um das Arbeitsklima zu verbessern und die Kooperation miteinander weiterzuentwickeln?

Ich biete in der Begleitung von Teams eine Mischung des klassischen Supervisions-Zugangs mit mediativen Vorgangsweisen, um die Reflexion produktiv zu fördern, Konflikten vorzubeugen bzw. bestehende Konflikte rasch zu lösen. Ob die Teamleitung in der Supervision mitwirkt, ist von den zu bearbeitenden Themen abhängig.

Was ist Team-Supervision?

Supervision ist eine geleitete Reflexion von Erfahrungen, Fragen oder Konflikten, die sich in der beruflichen Zusammenarbeit ergeben. Der Supervisor / die Supervisorin ist eine unabhängige – speziell dafür ausgebildete – Person, die durch Fragen und verschiedene Methoden die Reflexion anleitet. In einer Team-Supervision reichen die Themen-Bereiche von der Fallarbeit, über die Arbeit an sich bis hin zur Zusammenarbeit im Team. 

Eine einheitliche Definition von Supervision oder ein einheitliches Vorgehen gibt es nicht! Supervision ist in Österreich auch nicht gesetzlich geregelt! Zumeist kommen SupervisorInnen psychosozialen Berufen (PsychologInnen oder PsychotherapeutInnen). Die Arbeitsweise ist von der Ausbildung und dem Zugang des Supervisors / der Supervisorin abhängig. 

Team-Supervision ist für alle Berufsgruppen hilfreich, deren funktionierende Zusammenarbeit gefragt ist! Supervision soll unterstützen, stärken, entlasten oder klären. Sie dient nicht nur der Selbstreflexion und der Weiterentwicklung des eigenen professionellen Handelns sondern auch der Psychohygiene. So unterstützt Supervision die Qualitätssicherung und die Förderung der seelischen Gesundheit!

Supervision braucht einen vertraulichen Rahmen, um ein offenes Besprechen aller Anliegen und Fragen zu ermöglichen – an diesem Rahmen wird zu Beginn einer Team-Supervision gearbeitet!

Mediation am Arbeitsplatz

Es gibt Konflikte und Krisen in Ihrem Team? Spannungen blockieren die Produktivität, schränken die Zusammenarbeit ein und wirken sich auf Ihr Wohlbefinden aus?

Ich biete Ihnen – im besten Fall zu einem möglichst frühen Zeitpunkt – Konfliktklärung und Mediation in Konflikten am Arbeitsplatz an. Von Themen der Zusammenarbeit und des Arbeitsklimas bis hin zum Umgang mit Verschiedenheit können in einer Mediation oft innerhalb weniger Sitzungen tragfähige Lösungen für ein gutes Arbeitsklima gefunden werden.

Was ist Mediation am Arbeitsplatz?‍

In einer Mediation setzen sich alle vom Konflikt betroffenen MitarbeiterInnen / oder auch Hierarchie-Ebenen an einen Tisch und suchen – unter Anleitung – nach Lösungen für ihre Streitpunkte. Mediatoren sind eigens dafür ausgebildete und gesetzlich anerkannte Personen, die die Beteiligten darin unterstützen, ihre Konflikte zu bearbeiten und zu lösen. 

Zu Beginn der Mediation wird ein Arbeitsprogramm aus Zielen und Themen erstellt. Dann wird jedes Themas so lange bearbeitet, bis eine für alle zufriedenstellende Lösung vorliegt.

Das Gesamtpaket aller erarbeiteten Lösungen wird (auf Wunsch) in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten.

Wichtig ist, dass sich die Beteiligten vorstellen können die Auseinandersetzungen der Vergangenheit zu beenden und in die Zukunft zu schauen, in der Mediation fair und offen mitzuarbeiten und alle Informationen offenzulegen, die notwendig sind, um den Konflikt zu lösen.

Die MediatorInnen sorgen für die Struktur der Gespräche, für einen fairen Umgang und eine konstruktive Kommunikation innerhalb eines vertraulichen Rahmens.

Mediation ist geschützt durch das Zivilrechts-Mediations-Gesetz – das bedeutet, dass die MediatorInnen zur Verschwiegenheit verpflichtet sind. Die Fristenhemmung gewährleistet, dass in Ruhe an der Konfliktlösung gearbeitet werden kann, ohne Rechtsnachteile befürchten zu müssen.

Downloads

Weitere Angebote

© 2019 Mag. Susanne Lederer
0699 / 104 75 998
lederer.susanne@weiterkommen.at
DatenschutzImpressum